MANGO OFFICE Promo Internet-Telefonie

Internet-Telefonie

Was ist Internettelefonie?

Internettelefonie ist eine Variante der IP-Telefonie. Auf unserer Seite „IP-Telefonie“ finden Sie ausführliche Informationen zur Sprachübertragung über IP (Internet Protocol): wie die Übertragung des Mediensignals erfolgt und welche Codecs und Signalisierungsprotokolle für VoIP (Voice-over-IP) verwendet werden.

Die IP-Telefonie kann für die Sprachübertragung ein beliebiges IP-Netzwerk verwenden. Oft sind das die internen Datenübertragungsnetze (Firmennetzwerke). Wird für die Sprachübertragung das größte IP-Netzwerk der Welt – das Internet – verwendet, handelt es sich um Internettelefonie.

Was ist Internettelefonie?

Als die IP-Telefonie gerade eingeführt wurde, konnte das Internet nicht immer eine ausreichende Sprachqualität sicherstellen. Da das Telefongespräch in Echtzeit läuft, sind die Anforderungen an das IP-Netzwerk in puncto Paketverzögerung, Verzögerungsschwankungen, zulässige Paketverluste und verfügbare Bandbreite ziemlich streng. In den letzten Jahren hat sich die Qualität des Internets jedoch wesentlich verbessert und die Qualitätsprobleme bei der Sprachübertragung gehören nun endgültig der Vergangenheit an. Eine Ausnahme bildet hierbei das mobile Internet bei ungünstigen Empfangsbedingungen.

Internettelefonie enthält sämtliche Möglichkeiten, die Ihnen die herkömmliche Telefonie bietet, und darüber hinaus eine Vielzahl weiterer Funktionen, die in der herkömmlichen Telefonie entweder gar nicht verfügbar oder zu kostspielig sind.

Was unterscheidet Internettelefonie von herkömmlicher Telefonie?

Was unterscheidet Internettelefonie
von herkömmlicher Telefonie?

Vor dem Aufkommen der IP-Telefonie wurden alle Anrufe über das öffentliche Telefonnetz (Public Switched Telephone Network, PSTN) geführt. Das heutige PSTN ähnelt allerdings kaum noch den alten analogen Netzwerken mit dem Schalten analoger Kanäle. Heute ist es ein digitales Netzwerk mit einem leistungsfähigen SS7-Signalisierungssystem und mobiler Kommunikation.

Das Grundprinzip bleibt jedoch gleich: Bevor ein Gespräch zustande kommt, wird im Telefonnetz eine Verbindung mit fester Bandbreite aufgebaut. Ein herkömmliches Telefonnetz ist ein Circuit-switched-Netzwerk, ein leitungsvermitteltes Netzwerk.

Im Gegensatz dazu stellt die Internettelefonie ein Netzwerk mit IP-Paketvermittlung dar. In einem VoIP-Netzwerk wird der Sprachverkehr mit dem Videoverkehr und der Datenübertragung gemischt. Dadurch wird es den Telekommunikationsbetreibern und Unternehmen ermöglicht, die Kosten für den Aufbau und die Instandhaltung der Infrastruktur erheblich zu senken. Darüber hinaus öffnet VoIP die Tür für integrierte Kommunikation (Sprache, Video, Text) und für die Konvergenz von IT und Telekommunikation. Außerdem ermöglicht es die Entwicklung von IT- und Kommunikations-Anwendungen auf einer einheitlichen Plattform. Als Ergebnis stellen die führenden deutschen Kommunikationsunternehmen ihre Festnetze trotz hoher Investitionen in die bestehende Infrastruktur von ISDN auf IP um.

Wie steigt ein Unternehmen
von der herkömmlichen Telefonie auf IP um?

Am einfachsten, schnellsten und kostengünstigsten ist es, die Leistungen eines Cloud-Telekommunikations-Anbieters in Anspruch zu nehmen. Dies erlaubt es Ihnen, Ihre bisherigen Rufnummern zu behalten und neue hinzuzufügen sowie eine virtuelle Telefonanlage aus der Cloud zu mieten und von umfangreichen Telekommunikationsdiensten Gebrauch zu machen. Wenn Sie sich nicht von Ihrer alten ISDN-Telefonanlage trennen möchten, kann diese über einen SIP-Trunk an die IP-Telefoniedienste angebunden werden. Diesen Dienst bieten Serviceprovider normalerweise zusammen mit einer virtuellen PBX an.

Wie steigt ein Unternehmen von der herkömmlichen Telefonie auf IP um?

Welche Vorteile bietet Internettelefonie einem Unternehmen?

Erweiterte Funktionalität

  • Internettelefonie stellt die Basis für alle modernen Kommunikationsdienste und -anwendungen dar: virtuelle Telefonanlage, Unified Communications, Cloud Contact Center, Call-Tracking.
  • Dank der Internettelefonie ist die Funktionalität von Kommunikationsanwendungen um ein Vielfaches gewachsen und kann den Anforderungen der Unternehmen besser gerecht werden.
  • Internettelefonie hat es ermöglicht, die Telefonie in eine Vielzahl von Anwendungen zu integrieren und die Kommunikation an diverse Management- und Business-Anwendungen anzubinden (Customer Experience Assurance, CEA).
  • Telefonie und Telekommunikationen unterstützen nun die Geschäftsprozesse und können in diese eingebunden werden (Communication Enabled Business Processes, CEBP).

Senkung der Telefonie- und Wartungskosten

  • Internettelefonie gestattet es Ihnen, lästige Kosten für Ferngespräche von Ihrer Telefonrechnung zu streichen und macht interne Anrufe Ihrer Mitarbeiter kostenlos, unabhängig davon, an welchem Standort sie sich befinden.
  • Somit entfallen die Kosten für die Anschaffung kostspieliger PBX-Hardware, für die Verkabelung im Büro und für aufwendige Kabelverlegung für den Ausbau von Teilnehmeranschlussleitungen.
  • Sie brauchen keine TK-Ausrüstungen mehr nachzukaufen, Upgrades zu machen und die Anlagen zu warten.

Schneller Anschluss und perfekte Skalierbarkeit

In nur 10 bis 15 Minuten ist es via Internet möglich:

  • eine virtuelle Telefonanlage anzuschließen
  • zusätzliche Rufnummern für Ihre Werbekampagne zugeteilt zu bekommen
  • neue Mitarbeiter zu Ihrer Telefonanlage hinzuzufügen

Unabhängigkeit von der geografischen Lage

Internettelefonie sorgt für eine problemlose Vernetzung und Einbindung Ihrer Standorte, Zweigstellen, Büros und Remote-Mitarbeiter in einen einheitlichen Kommunikationsraum beziehungsweise Netzwerk mit gemeinsamen externen Rufnummern und einheitlichem Nummernplan.

Und bei der Verlegung Ihres Unternehmens an einen neuen Standort können unnötige Arbeitsunterbrechungen vermieden werden.

Wie sicher ist die Internettelefonie?

Nach unserer Erfahrung versuchen kriminelle Hacker in den meisten Fällen, Benutzerkonten zu knacken, um deren für die Telefonie eingezahltes Geldguthaben und vertrauliche Informationen zu stehlen.

Die Cloud-Telefonie hilft an dieser Stelle auch dabei, die Sicherheit der Internettelefonie für Kleinunternehmen zu erhöhen, da Dienstanbieter viel mehr Ressourcen besitzen, um möglichen Bedrohungen entgegenzuwirken.

Gleichzeitig ist die Sicherheit nicht nur vom Dienstanbieter abhängig, sondern auch vom Kunden. Benutzerkonten werden meistens gehackt, indem das schwache Passwort eines Benutzer-SIP-Accounts vom Angreifer einfach ermittelt wird. Aus diesem Grund hat MANGO OFFICE zusätzliche Maßnahmen zum Schutz der Vertraulichkeit und Sicherheit der Kundendaten ergriffen:

  • Es dürfen keine einfachen Passwörter für SIP-Konten verwendet werden. Es können nur Passwörter eingerichtet werden, die bestimmte Bedingungen erfüllen.
  • Empfehlungen für die Verwendung von NAT (Network Address Translation) und Verbot für die Nutzung eines Web-Interfaces für IP-Telefone
  • Freigabe der Anrufe nur von bestimmten IP-Adressen aus, sofern dies nicht der Geschäfts- und Firmenpolitik widerspricht
  • Blockieren ausgehender Anrufe nach Region
Wie sicher ist die Internettelefonie?
Die Gefahr für die Sicherheit vertraulicher Daten durch Diebstahl kommt allerdings viel häufiger von innen als von außen. Bei vielen virtuellen Telefonanlagen sind Kundendaten, Gesprächsaufzeichnungen und Kommentare allen Mitarbeitern zugänglich. Die virtuelle Telefonanlage von MANGO OFFICE beinhaltet hingegen ein gut durchdachtes System von Benutzerkategorien (Rollen) und Zugriffsberechtigungen, damit mögliche Risiken weitgehend minimiert werden, ohne die Funktionalität und den Komfort bei der Nutzung der Anlage einzuschränken.
Können herkömmliche Telefone zum Telefonieren über das Internet benutzt werden?

Können herkömmliche Telefone zum Telefonieren über das Internet benutzt werden?

Ja, das ist möglich. Die virtuelle Telefonanlage kann den Anruf nicht nur an IP-, sondern auch an herkömmliche Festnetz- oder Mobilfunk-Telefone weiterleiten.

Um einen Anruf annehmen zu können, ist ein Internetanschluss nicht unbedingt erforderlich. Zum Tätigen eines Anrufs über das Internet muss man aber sein herkömmliches Telefon über ein VoIP-Gateway oder einen Telefonadapter mit dem Internet verbinden. Als Gateway kann ein Router oder eine Office-PBX mit einem IP-Port benutzt werden. Wenn Sie an Ihrem herkömmlichen Telefon einfach eine Rufnummer wählen, geht der Anruf über Ihren Festnetz- oder Mobilfunkanbieter.

Mit einem Mobiltelefon können Sie auf zwei Arten telefonieren: über ein GSM-Mobilfunknetz und über Internettelefonie. Wenn Sie über die Internettelefonie anrufen möchten, müssen Sie an das mobile Internet angeschlossen und auf Ihrem Telefon muss eine entsprechende App installiert sein. Sind Sie beispielsweise an die virtuelle Telefonanlage von MANGO OFFICE angeschlossen, können Sie die App MANGO Talker verwenden.

Weitere Möglichkeiten, um Anrufe zu tätigen und anzunehmen

Der einfachste Weg ist die Verwendung eines IP-Telefons, das an das Internet angeschlossen ist:

Eine Internettelefonie-App
auf dem Smartphone

Zum Telefonieren brauchen Sie mobiles Internet (zum Beispiel WLAN).

Eine App
auf dem Laptop oder Desktop-PC

Die beispielsweise mit einem Headset genutzt wird.

Ein Telefongerät

Solche Telefone können sowohl Tischgeräte als auch schnurlose Geräte sein (DECT oder WiFi).

Bei den meisten Business-Telefondienstanbietern arbeiten IP-Telefone mit SIP-Signalisierung.

So funktioniert Internettelefonie

Die Internettelefonie verwendet VoIP-Protokolle zum Verschlüsseln von Sprache und zum Packen von Sprachdaten in IP-Pakete. Wenn beim Telefonieren übers Internet mindestens einer der Gesprächspartner ein herkömmliches Telefon benutzt, ist es zudem notwendig, die Telefonsignale in VoIP-Signale umzuwandeln.

Danach wird mithilfe der VoIP-Signalisierung, zum Beispiel SIP, über das Internet eine logische Verbindung (in beide Richtungen) zwischen den Teilnehmern oder den VoIP-Gateways aufgebaut. Nun können die Pakete mit dem eingekapselten Sprachverkehr über das Internet übertragen werden. Der genaue Pfad jedes Pakets im Internet wird nicht durch VoIP-Protokolle definiert, sondern durch IP-Routing-Protokolle bestimmt.


So funktioniert Internettelefonie

Welche Telefonnummern werden in der Internettelefonie verwendet?

Bei Anrufen über das Internet können folgende Nummern verwendet werden:

  • Normale E.164-Rufnummern, die im öffentlichen Telefonnetz verwendet werden. Zum Beispiel jede beliebige Nummer aus dem Rufnummernplan Deutschlands.
  • (Interne) Kurzwahlnummern, also virtuelle Rufnummern, die mit einem bestimmten Mitarbeiter oder einer bestimmten Gruppe verknüpft sind. Bei Eingang eines Anrufs auf so einer Nummer startet das System nach vordefinierten Regeln einen Ringruf an alle Hardware- oder IP-Telefone eines Mitarbeiters/einer Gruppe.
  • SIP-Adressen können anstelle der internen virtuellen Nummern benutzt werden. Das Format einer SIP-Adresse ähnelt dem von E-Mail-Adressen: username@servername.
  • Benutzernamen, die nur innerhalb eines bestimmten Netzwerks relevant sind, zum Beispiel, Skype-Logins.

Bestellen Sie die Lösung für Ihr Business

Im Online-Shop

Starten Sie an demselben Arbeitstag, Ihre Telefonie zu nutzen.

Zur Bestellung

Telefonisch

Rufen Sie uns an - unsere Berater helfen Ihnen gern, die optimale Lösung zu finden.

030 25 555 366 340
Falls Sie jetzt jedoch keine Zeit haben, hinterlassen Sie Ihre Kontaktdaten und wir rufen Sie gern zurück.
Anfrage senden
Telefonisch