Einmalzahlung:
0
Monatlich:
0
Gesamtsumme:
0
Inklusive MwSt.(19%):
0

Umstellung auf VoIP: Wie wird Ihr Arbeitsplatz in 2017 aussehen?

2017 ist es soweit: Bis Ende 2017 stellt Telekom die ISDN-Anschlüsse auf VoIP um, was das für die Geschäftskommunikation bedeutet und wie sieht der Arbeitsplatz in 2017 aus im aktuellen Business-Insight von MANGO OFFICE.  

Warum umstellen? Gute Frage! Unser digitaler Lifestyle wird immer schneller und braucht für unterschiedlichste Zwecken immer schnelleres Internet. Der analoge Telefonanschluss belegt ein Teil der Bandbreite der Leitung, bei Voice over Internet Protocol (VoIP) bleibt die Leitung frei und somit wird der Datentransport, also die Internetverbindung schneller und stabiler. Die Umstellung der analogen Telefonleitungen auf SIP- oder VoiP-Telefonie wird heute weltweit implementiert und führt dazu, dass es plötzlich alle Medien über Sprache (IP-Protokoll) verfügen. 

Einheitliche Business-Kommunikation- die Unified Communications. Das wissen Sie aber schon aus Ihrem Haushalt: Handy, TV und andre elektronischen Geräte werden heutzutage übers Internet verwaltet. Im Büro ist es auch nicht anders: Viele Geräte wie Telefon, Fax, Chatdienste müssen in einer Sprache miteinander kommunizieren um den Nutzer die Bedienung zu vereinfachen. Vier Bausteine bestimmen die Unified Communications:
- Medienintegration bedeutet, dass mehrere Geräte sowie Software-Anwendungen von einer Quelle verwaltet werden können und dass man zwischen den Gadgets und Applikationen einfach umschalten kann. Z.B. bei der Einstellung der Anrufweiterleitung können Sie die Anrufe auf die von Ihnen bevorzugten Geräte und Anwendungen vorprogrammieren.
- Präsenzinformation oder Netzstatusanzeigen dienen dem besseren und erfolgreicherem Gruppenmanagement. So können Sie beispielsweise sehen, wer von Ihrem Team in diesem Moment und auf welchem Gerät zu erreichen ist. Das ist für die Anrufverteilungbesonders wichtig und erspart jede Menge Zeit und Nerven.
- Kontextintegration versteht den Zugriff auf UC-Lösungen über die Drittanwendungen, dass man z.B. im CRM-System den Netzwerkstatus des Users sieht und von dort aus ein Anruf, Chat oder E-Mail starten kann
- Intelligente Kooperationsfunktionen. Kommunikation wird zur Kooperation, für die erfolgreiche Teamarbeit sind UC nicht wegzudenken. Dazu gehören solche Funktionen wie Telefonkonferenzen oder integrierte Chats. 

Wie verändern die Unified Communications den Arbeitsplatz in 2017? Im Großen und Ganzen sorgen die Unified Communications dafür, dass mehrere Datenvolume in kürzerer Zeit ausgetauscht werden können. Dadurch werden die Geschäftsprozesse schneller und verlangen von den Arbeitnehmern sowie Arbeitgebern schnellere Reaktionen. Die VoIP-Technologie bedeutet umfassende Erreichbarkeit auf unterschiedlichen Geräten mit der hervorragenden Sprachqualität, erlaubt den Zugriff auf Daten und Dienste aus der Cloud, also von überall, vereinfacht und zentralisiert die Netzsteuerung, verlangt keinen Einsatz von technischen Spezialisten und stellt den Usern intelligente Funktionen wie z.B. Chats für mehr Mobilität zur Verfügung. Die Arbeitgeber müssen sich drauf anstellen, dass die Arbeitnehmer der Generation Y die Flexibilität im Job der Belohnung bevorzugen, was, so Studien von MANGO OFFICE, für den Arbeitgeber 3-mal günstiger wird. Um kostengünstig und reibungslos zu telefonieren und für Ihre Geschäftspartner und Kollegen von überall erreichbar zu sein brauchen Sie nur einen funktionierenden Internet-Anschluss, ein Laptop oder Smartphone mit dem vorinstalliertem Softphone, sowie ein Headset, so wird der Arbeitsplatz 2017 wird standortunabhängig, innovativ, flexibel und kosteneffizient.